• images
  • 07:46
  • images
  • Keine Kommentare.

Mein neuer Netzwerkspeicher

Da man ja irgendwie immer mehr Daten hat welche man gerne aufheben möchte muss man sich langsam sogar als Privatperson mal gedanken machen wie man am besten die Bilder aus dem letzten Urlaub und die Videos vom letzten Ausflug sichert und aufbewahrt.

Ich habe alles die ganze Zeit auf der internen 320GB Platte meines EEEPC1000HGO rumgetragen und ab und an mal ein Backup auf eine externe USB Festplatte gemacht. Leider alles andere als Regelmäßig.
Ich habe mich schon mit vielen Personen unterhalten, welche bei ihrer Backupstrategie  auf DVDs setzen. Mal abgesehen davon, dass ich dann alleien für meine digitalen Bilder runde 20 DVDs brennen müsste, hatte ich persönlich aber schon den ein oder anderen Totalausfall bei einer 2 Jahre gelagerten DVD. Ist also irgendwie auch keine Lösung…

meine Lösung

Nach langer Überlegung, Vergleichen und vielem Abwägen habe ich mich dann dazu durchringen können ein NAS (network attached storage) zu kaufen.
Voraussetzung für so ein Gerät war für mich ein niedriger Stromverbrauch, ein günstiger Preis, Sicherheit für die Daten mit RAID und eine schnelle Datenübertragung. Einen Fakt hat man sehr schnell Begriffen, wenn man anfängt sich damit zu Beschäftigen: hohe Durchsatzraten=teuer und mehr Energieverbrauch. Also habe ich Abstriche in der Geschwindigkeit gemacht, da ich eh die meiste Zeit über WLAN arbeite. Somit ist auch der Preis wieder  in greifbare Nähe gerutscht.
Effektiv standen am Schluss nur noch 3 Geräte zur Auswahl:

Das Rennen bei mir machte machte das Zyxel NSA-220 PLUS.  Das gab es gerade für 120€.

Alles in allem kann ich mittlerweile Sagen, dass ich sehr zufrieden bin mit dem Gerät.

Hier jetzt noche in paar Bilder von dem Gerät:

Mainboard:

Blick ins  innere des NSA mit den beiden HDD Schlitten:

Blick auf die Backplane hinter den HDD-Schlitten:

mit halb eingebauter Platte:

Rückansicht:

im Betrieb:

Keine Kommentare

Kommentieren

%d Bloggern gefällt das: