• images
  • 10:34
  • images
  • Keine Kommentare.

Was gibt es neues?

Da hier schon so lange nichts mehr passiert ist wollte ich jetzt mal ein Update schreiben.

 

 

Es hat sich in der Zeit, in der ich nichts geschrieben habe, natürlich einiges getan. Auch in Sachen Fotografie. So bin ich jetzt unter anderen Besitzer des für viele nicht aufregenden aber für mich neuen Kit-Obejktives Canon EF-S 55-250mm mit Bildstabilisator. Kein neues, aber ein gut Gebrauchtes von einem guten Freund.

 

 

Nach ein paar Tagen des Testes musste ich positiv überrascht feststellen, dass es sich doch ganz wacker schlägt. So konnte ich zum Beispiel bei den ersten schönen Sonnenstrahlen im Frühling in die Fasanerie nach Klein-Auheim fahren und dort unter anderem ein paar ganz junge Ferkel fotografieren.

Außerdem kann mir die Vorstellung des neuen „new iPad“ oder iPad 3 genau richtig um ein Update von meinem alten iPad 1 16 GB mit UMTS vorzunehmen. Ich bin jetzt stolzer Besitzer des iPad 3 32 GB mit UMTS mit oder ohne LTE, wie man es auch immer nennen mag. Da streiten sich ja die Geister. Alles in allem ein tolles Gerät mit dem sehr zufrieden bin. Das Display ist echt der Wahnsinn. Die Spiele, die Bilder, es sieht alles einfach unheimlich gut aus auf dem hochauflösenden Schirmchen. Was ich außerdem niemals für möglich gehalten hatte und bei meinem iPhone 4 bisher in keinster Weise vermisst hatte ist die Funktion des Diktierens. Ich habe immer gesagt ich brauche kein iPhone 4s nur wegen Siri. Da ich das Diktieren jetzt aber beim iPad kennen gelernt habe finde ich es echt genial.

Vor allem muss ich ehrlich gesagt gestehen, dass es absolut genial ist wenn man bei 120kmh auf der Autobahn seinem iPad einfach mal schnell über das Headset eine Email diktiert und wegschickt ohne sich viel mit dem Gerät beschäftigen zu müssen.

Ok, manchmal liegt das iPad mit seinem Verständnis doch etwas neben dran aber das kann man ja mit zwei Klicks korrigieren. Am Lustigsten finde ich allerdings, dass das „blöde Ding“ nicht mal mehr seine eigenen Namen verstehen kann. Hier mal eine Reihe an Beispielen was das Gerät alles aus „iPad“ macht:

  • Ein
  • Ei Perth
  • Eipatch
  • Mio Albert
  • Wie ab

Alles in allem sorgt es mit seinem eigenen Namensverständnis immer wieder für lustige und kreative Worte.

In Sachen Technisches Hilfswerk hat sich auch einiges getan. So haben wir nach vielen Jahren des Wartens nun eine neue Unterkunft bezogen und sind noch dabei eine alte komplett leer zu räumen. Es war und ist sehr viel Arbeit. Sortieren, ausmisten, entsorgen, umziehen, prüfen und wieder einräumen. Schränke und Regale aufbauen, sowie schweres Material in Gitterboxen setzen um es in die neuen Schwerlastregale zu verlasten.

Neben all dem Stress dann auch noch 2 größere Einsätze….es darf ja nicht langweilig werden. Jetzt werden wir auch noch ein weiters Umbauprojekt innerhalb der Gruppe umsetzen…Sommerzeit ist Bastelzeit.

 

Da der iPad Akku jetzt so langsam zur Neige geht und ich genug geschrieben habe wünsche ich euch noch viel Spass noch auf dem Blog.

 

Keine Kommentare

Kommentieren

%d Bloggern gefällt das: